Inhalt

2017-09-06-europa-ausschuss-3
Jörg Wojahn (4. v. l.) und Alexander Winterstein (5. v. l.) mit den Mitgliedern des Europa-Ausschusses
6. September 2017

Hochrangiger Sprecher der EU-Kommission diskutierte mit Mitgliedern des Europa-Ausschusses

Über die gegenwärtigen Herausforderungen und Perspektiven der Europäischen Union informierte Alexander Winterstein am Mittwoch, 6. September, die Mitglieder des Europa-Ausschusses des NÖ Landtages im Landhaus in St. Pölten. Der Jurist, stellvertretender Chefsprecher der EU-Kommission, stellte zunächst die fünf Szenarien des Strategiepapiers („Weißbuch“) der EU-Kommission zur Zukunft Europas vor. Im Weißbuch werden fünf Szenarien beschrieben; jedes einzelne bietet einen Ausblick, wo die Union im Jahr 2025 stehen könnte – je nachdem, welchen Kurs Europa einschlägt. Die Szenarien decken verschiedene Möglichkeiten ab und dienen der Veranschaulichung.

 

Im Anschluss daran stellte sich Winterstein, der von Jörg Wojahn, dem Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Österreich, begleitet wurde, den Fragen und Anregungen der Mandatare des Europa-Ausschusses. Die Erwartungshaltung in den EU-Mitgliedstaaten, das Subsidiaritätsprinzip und der Brexit und seine Auswirkungen waren ebenso Themen wie die Solidarität innerhalb der Union, die Grenzsicherung und die Türkei.

 

Winterstein, ein Wiener, ist als Vizechef des Sprecherdienstes in der EU-Kommission direkt Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zugeteilt. Als Ansprechpartner für europäische Medien ist er in den drängenden Fragen mit entsprechendem Hintergrundwissen ausgestattet.