Inhalt

Symbol des Landes

Symbole repräsentieren Dinge, die man nicht sehen kann. Wappen etwa kennzeichneten Ritter, die sonst unter ihrer Rüstung nicht zu erkennen gewesen wären. Das »Fünf-Adler-Wappen« und die Farben »Blau-Gelb« bezeichnen heute das Land Niederösterreich, das auch nicht mit einem Blick erfasst werden könnte.

 

Blick in die Vitrine der Station »Symbole«
links: Blick in die Vitrine der Station »Symbole«, rechts: das niederösterreichische Wappen

 

Das Wappen mit den fünf goldenen Adlern ist wohl um 1330 in Klosterneuburg in Anspielung auf die goldenen Vögel entstanden, die man auf dem legendären Waffenrock des heiligen Markgrafen Leopold III. (gestorben am 15. November 1136) auf blauem Rips sehen konnte. Bis 1920 bekrönte der Erzherzogshut den Schild. Weil er an die Habsburger erinnerte, wurde er nach dem Ende der Monarchie durch eine goldene Mauerkrone mit drei Zinnen ersetzt. Ein eigenes Landesgesetz regelt den Gebrauch des Wappens, damit es nicht missbräuchlich verwendet wird.

Weitere Informationen 

Zur Landeskunde von Niederösterreich